Moshquito

Aus Parocktikum Wiki
(Weitergeleitet von Argus)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Thrash Metal Band aus Zwickau, 1982 (1987) bis 1991, Re-Union 1996/97.

Unter dem Namen Argus 1982 von Manfred Uhlig als Blues/Rock-Coverband gegründet, erspielten sie sich ab 1985 mit stärkerer HM-Ausrichtung eine von staatlicher Seite zunehmend beargwöhnte Popularität, die mit Wehrdienst-Einberufungen und Auftrittsverboten "beantwortet" wurde. Ende 1987 löste sich die Band daher selbst auf um sich (personalidentisch!) als Moshquito neu zu gründen. Ihrer Fangemeinde tat das keinen Abbruch, weshalb Beeinträchtigungen der Band bis zum Ende der DDR anhielten. Mit ihrem dritten Demo von 1991 wurden Moshquito auch in der nun gesamtdeutschen Metal-Realität positiv aufgenommen, ein (seitens des Labels unerfüllter) Plattenvertrag mit West Virginia Records führte jedoch zum Ende dieser ersten Bandphase.
Bereits ab 1995 bemühten sich Olli, Igor und Rudi um eine Re-Union, die 1997 eine (trotz weiterer Besetzungswechsel) feste und anhaltend erfolgreiche Form erhielt, die musikalisch stärker in Richtung Death Metal, später Progressive Death/Thrash führte. 2011 benannte sich die Band darum erneut um in Xiom. Sänger Olli wechselte 2003 komplett zu Macbeth.

Bandinfo: www.metal-archives.com | Wikipedia

Besetzung

1982 bis 1991 (bis 1987 als Argus)

  • Thomas Sachse - voc (1982 bis 1985) / Benjamin Müller - voc (1986/87, 1988 bis 1990) / Oliver "Olli" Hippauf - voc (1987/88)
  • Ingo "Igor" Lohf - g
  • Steffen Häupl - g (bis 1990)
  • Rochus Roder - (1990/91)
  • Manfred Uhlig - bg (bis 1990)
  • André "Rudi" Nebel - bg, voc (1990/91)
  • Achim Waldheim - dr (1982 bis 1985) / Uwe "Kuvi" Kovarnik - dr (ab 1985)

Re-Union (ab 2011 als Xiom)

  • Oliver "Olli" Hippauf - voc (bis 2003, ex- Radiation Dust) / Michael Morgenstern - voc (2003 bis 2010) / Jeff "Requiem" Sumrell - voc (2010 bis 2012) / Tobias Giersberg - voc (seit 2012)
  • Ingo "Igor" Lohf - g
  • Enrico Wiechert - g (2001 bis 2006) / Maik "Gilbert" Richter - g (seit 2006, ex- Danger)
  • Patrick Roscher - g, bg (2010 bis 2012)
  • André "Rudi" Nebel - bg (bis 2012) / Dirk Neidhardt - bg (seit 2012)
  • Sascha Kurpanek - dr (1997 bis 2001) / Jens Maluschka - dr (2001) / John Uhle - dr (seit 2001)

Musik

  • 1987: No back to Inferno (Tape)
  • 1988: Mosh in Moscow (Tape)
  • 1991: Only death is for nothing (Tape)
  • 1996: Mosh in Moscow / Penny Lane, auf: "Geil auf Heavy Metal" (CD Compilation, Edition BARBArossa EdBa01306-2)
  • 1998: Secrets (CD, Noiseworks NW 126)
  • 2001: World's end (CD, Morbid Records MR 082)
  • 2004: Enter new spheres (CD, Eigenproduktion)
  • 2005: Live at Chronical Moshers Festival (DVD)
  • 2008: Behind the mask (CD, Reartone RT 003)
  • 2011: Metallic grave (1987 - 1989) (LP Compilation, German Democratic Recordings GDR 006)
  • 2013: Argus / Moshquito / Xiom - III decades (LP, German Democratic Recordings GDR 009)
  • 2014: Argus / Moshquito / Xiom - III decades / Live im E-Werk (2xDVD, German Democratic Recordings GDR 010)

Xiom

  • 2011: Glorious sin (CD, Firefield Records 784-2557)