B.Crown

Aus Parocktikum Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

PostPunk Band aus Berlin, 1988 bis 1990.

Besetzung

  • Alex Carstensson - voc (ex- Rosengarten)
  • Torsten Füchsel - g (ex- Rosengarten)
  • Felix Groß - bg (1988) / Frank Habetha - bg (1989 - 1990)
  • Dirk Scholz - dr (1988) / Peter Mieting - dr (Iron Henning, 1989 - 1990)
  • Alexandra Dimitroff - cello (1988)

Geschichte

B. Crown (Beggars Crown) wurde 1988 in Berlin von den ehemaligen Rosengarten-Mitgliedern Alex Carstensson (Gesang & Texte) und Torsten „Pegman“ Füchsel (Gitarre) gegründet. Zur ersten Bandbesetzung zählten außerdem Felix Groß (Bass), Dirk „Scholle“ Scholz (Schlagzeug) und Alexandra Dimitroff (Cello). Stilistisch widmete man sich im ersten Schaffensjahr düsterem Post Punk. Ab Anfang 1989 bildeten Frank Habetha (Bass) und Peter Mieting (Schlagzeug) die Rhythmusgruppe; zudem verzichtete man fortan auf das Cello. Nach dieser Umbesetzung entwickelte sich das Repertoire zunehmend in Richtung Alternative Rock. Noch 1989 wurde B.Crown (zusammen mit Kampanella is Dead, The Fate und Big Savod & the Deep Manko) für die letzte Edition der „Kleeblatt“-Albumreihe des ostdeutschen Labels Amiga ausgewählt.

Die Veröffentlichung verzögerte sich durch die politische Wende. Letztlich erschien das Album im Sommer 1990 unter dem Titel „All Tomorrow’s Parties“ auf dem Amiga-Nachfolgelabel "Z". Zur Veröffentlichung fand mit allen beteiligten Bands eine dreiwöchige Record-Release-Tour statt. Der Song „Children Of The Sun“ bekam Airplay sowohl in Ost- (DT64) wie in West-Berlin (Radio 100). Ein Konzertmitschnitt aus dem Berliner Kino Babylon wurde in der Sendung Parocktikum (DT64) ausgestrahlt.

Oktober 1990 markierte das Ende von B.Crown. 1991 und 1997 stand die Band nochmals für je ein Konzert auf Berliner Bühnen.

Weitere Stationen der Musiker

Musik