Defcon

Aus Parocktikum Wiki
(Weitergeleitet von Chor Chorea)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Technical Thrash Metal-Band aus Potsdam, 1988 bis 1991.

Das erste Demo entstand im Duo Thomas & Jens, die vorher schon schon unter dem Namen Charon zusammen gearbeitet hatten, mit Drumcomputer, auf dem Album "Suicide" ergänzt durch den zweiten Gitarristen Veit. Nachdem Thomas Schwalowsky 1991 die Band verlassen hatte, gründeten die verbliebenen Mitglieder Jens, Veit & Andy im selben Jahr die Nachfolgeband Chor Chorea in Berlin, die wahrscheinlich bis Mitte der 1990er bestand.
Der ehemalige Sänger von Charon, Andreas Vollert, gründete 1987 in Potsdam die Band Allion (oder auch Alliou), weil ihm die zunehmende Thrash-Tendenz von Charon nicht gefiel. Seine Formation bemühte sich um eine Einstufung, kam aber durch viele Umbesetzungen sowie einen Autounfall von Andreas nicht oder nur kaum zum Zug.

Bandinfo (www.metal-archives.com): Defcon | Chor Chorea | www.ostmetal.de

Besetzung

  • Thomas Schwalowsky - voc, g, bg
  • Jens Busch - g, bg, voc
  • Fred "Veit" Ullmann - g (1989 bis 1991, ex- Pharao)
  • Andy Bahr - bg (1990/91, ex- Blackout)
  • Torsten "Tier" Stahnke - dr (1990, ex- Disaster Area, Blackout)

Chor Chorea

  • Jens Busch - g
  • Fred "Veit" Ullmann - g, voc
  • Andy Bahr - bg (bis 1994) / Jens Semrau - bg (ab 1995)
  • Sven Schöne - dr (bis 1993) / Torsten "Tier" Stahnke - dr (1993/94) / Mario Hesse - dr (ab 1994)

Musik

  • 1989: Made in GDR (Tape)
  • 1990: Suicide (LP, Eigenproduktion JATT 0-01)
  • 1996: Voice of greed, auf: "Geil auf Heavy Metal" (CD Compilation, Edition BARBArossa EdBa01306-2)
  • 1998: Voice of Greed (CD Compilation, Eigenproduktion)
  • 2019: Get out of this scrape (Demo 1989), auf: "Made in GDR" (Tape Compilation, German Democratic Recordings GDR 024)

Chor Chorea

  • 1992: Triumph (Tape)
  • 1993: Mental maze (Tape)
  • 1994: Inner stage (Tape)
  • 1995: Experience (CD, Crosswire CROSS 002)