Christus Records

Aus Parocktikum Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Von 1988 bis 1991 verwendetes Label für Kassettenproduktionen der Eislebener Punk-Legende Müllstation. Der Name verweist auf den geschützten Raum der Kirche, in dem DDR Punkbands ohne Einstufung und damit ohne offizielle Auftrittsgenehmigung seit den frühen 1980ern ein Domizil fanden. Im Falle Müllstation handelte es sich um die Christus-Gemeinde in Halle/Saale, die bereits am 30. April 1983 Schauplatz des legendären 1. Punkfestivals der DDR war (u.a. mit Namenlos und Planlos, beide Ost-Berlin, Wutanfall aus Leipzig, Restbestand aus Magdeburg und Größenwahn aus Halle), die Eislebener spielten in den 80ern hier mehrfach inklusive ihrem letzten Auftritt vor dem ersten Split am 23. Juni 1989.

Quelle: NMI 7/1990

Zu den Veröffentlichungen auf Christus Records siehe Müllstation.