KG Rest

Aus Parocktikum Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Indie-Band aus Weimar 1984 - 1987. Auch bekannt als Der Rest.

Bandgeschichte

Die Band existierte seit Frühjahr 1984, bestand aus personellen Resten der Weimarer Spaßpunkkapellen Madmans und Ernst F.All und kalkulierte durch ihren Namen den Weggang einiger Mitglieder gleich mit ein. Vorbilder wie The Cure und Joy Division standen musikalisch Pate. Die ausschließlich deutschen Texte schrieb Gitarrist Helfried Menchén. Sie erzählten von privaten DDR-Alltag, mitunter verbunden mit metaphorisch-mystischen Weltuntergangsstimmungen. Die Band wollte sich nicht in die üblichen Schubladen der zeitaktueller Popkultur, sei es Punk oder New Wave, stecken lassen und bezeichnete ihre Musik als No Wave.

Nach diversen Auftritten zu Studenten Partys und in Kirchenräumen sprengte Der Rest gemeinsam mit O.T.Z.E. den Faschings-Elferrat der "Hochschule für Architektur und Bauwesen Weimar" wegen fehlender Spielgenehmigung. Von vornherein bemühte man sich erst gar nicht um eine solche zwecks Bandkarriere. Stattdessen spielte die Gruppe auf Initiative des 1985 in den Westen ausgereisten Mitglieds Jürgen Onißeit die Aufnahmen zu ihrer LP "panem et circensis" ein. Im Eigenvertrieb und in 500er Auflage wurde die Platte 1986 von Berlin/West aus verbreitet und kam über verschlungene Wege auch in die DDR. Es sollte die erste im Westen veröffentlichte LP einer DDR-Punkband bleiben. Zugleich dokumentiert sie den Höhepunkt der KG Rest. Der letzte überregionale Auftritt im Spätherbst 1986 in der Kirche in Berlin/Friedrichsfelde zu einer Lesung und Ausstellung war ein kurzer: Nach dreißig Minuten brach der Pfarrer die Sache wegen Publikumsrandale ab.

Mitte 1987 löste sich die Gruppe nach mehreren Besetzungswechseln auf. Vollmann gründete schon 1986 Das Problem (später mit weiteren ex- KG Rest), Volk 1987 Sometimes It Snows In April (mit Doebler). Menchén spielte 1988 als Gast bei Timur und sein Trupp.

Quelle: Claus Bach, CD Booklet "Wir sind der entfesselte Durchschnitt"

Besetzung

  • Helfried Menchén (vorher H.Oertel) - Gitarre, Gesang (ex- Ernst F.All)
  • Holger Doebler - Gesang (ex- Madmans)
  • Jürgen Onißeit - Bass (ex- Ernst F.All, bis 1985) / Maik Vollmann - Bass (ex- Madmans, 1986) / Jörg Sittig - Bass (ab 1986)
  • Olaf Volk - Schlagzeug (ex- Ernst F.All)
  • Frank Hruschka - Gitarre (ex- Madmans, ab 1987)
  • Uta Haubold - Saxophon (ab 1987)

Musik