Messer Banzani

Aus Parocktikum Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ska Band aus Leipzig, 1988/89 bis 1998.

Leander "Lanni" Topp war 1985 Mit-Begründer der Leipziger Punk-Legende Zorn (Bass und Gitarre). Tommi Topp spielte von 1984 bis 1987 in Suhl Schlagzeug bei Andreas Auslauf. Nach deren Auflösung bildete Tommi mit Cousin Leander das Homerecording Projekt Die Bastards (ebenfalls in Suhl?). Ab Anfang 1988 entstanden gemeinsame Aufnahmen von Songs, die z.T. ins Programm der späteren Messer Banzani wanderten ("Teneriffa").

Als Messer Banzani Gründungstag in Leipzig zählt der 6. Mai 1989, nach dem die Band in kürzester und effektivster Probenzeit sowohl ein Debüt-Tape mit dem klassischen M.B.-Sound einspielte und sich aus dem Stand heraus (erster Auftritt beim 5. Leipziger Rockfestival im Juni 1989!!!) einen Ruf als unwiderstehliches Live-Erlebnis erwerben konnte. Lanni wirkt daneben in vielen band- und stilübergreifenden Projekten in Leipzig mit, u.a. 625-12P und The Act.

1991 wurde Messer Banzani im Rahmen des 1. Leipziger Rockwettbewerbes außer Konkurrenz zur Leipziger "Band des Jahres" gewählt, das überregionale Interesse mündete in einen Plattenvertrag mit dem Lübecker Label Devil Dance Records (D.D.R.), das für die Veröffentlichung der ersten M.B.-LP sogar extra ein Sub-Label namens Orange Street gründete.

Ab Mitte der 90er immer stärkere Hinwendung zum Reggae, Messer Banzani wandelte sich von einer festen Band zur musikalischen Plattform für Tommi & Leander (a.k.a. Lanity / Pionear) Topp mit wechselnden Musikern und hochkarätigen Gästen aus Jamaica. Ab 1994 arbeiteten die Topps auch unter dem Namen Far East Sound System als zeitgemäße Form der Reggae & Dancehall Präsentation, 1995 bestand Messer Banzani schließlich nur noch aus dem festen Kern Topp & Topp sowie Mike Stolle als Techniker, Produzent, Musiker und Sampling Artist. Als Live-Backingband entstand ab 1997 zusammen mit Marco Frohn, Andreas Wendland und weiteren Musikern von den aufgelösten Berlinern Michele Baresi das Far East Syndicate. Auf dem letzten MB-Album "Final Judgement" gab es Gastauftritte aus der ganzen deutschen Dancehall-Szene wie Gentleman, Tolga, Selda und weitere sowie lokale Weggefährten wie Opossum.
1999 gründete Topp in Leipzig das Label Germaican Records "to represent the Jamaican music culture in it's original form". Mike Stolle widmete sich seiner eigenen Band Ten Colors, produzierte zahlreiche Künstler aus dem Germaican Records Umfeld und gründete 1999 "orangemusic" als integrative Plattform für seine Studio- und Booking-Tätigkeit.
Die nach der Messer Banzani-Abschiedstour 1998 umbenannte Far East Band begleitete ab 1999 auch andere Künstler wie Tolga, Dr. Ring Ding, Chico, Red Cat, Buccaneer, vor allem aber den Kölner Dancehall & Reggae-Star Gentleman (als feste Live-Backing-Band 2002 bis 2010), der bereits 1997 erstmals als "Singjay" mit der Band aufgetreten war. Auch an Gentleman's Studio-Album "Confidence" (2004) und dem Soundtrack zum Film "Almost Heaven" (2005) war die Band beteiligt. Das einzige "Solo"-Album der Far East Band von 2007 hingegen hatte Gastauftritte von Dancehall-Artists wie D-Flame, Tanya Stephens, Mamadee und wiederum Gentleman, aber auch von den HipHoppern Fettes Brot und der Sängerin Suzie Kerstgens von der Synthiepop-Gruppe Klee.
2008 nahm die FEB mit dem Berliner Rapper Dean Dawson und dem Song "Unfassbar" am Bundesvision Song Contest teil.

Netzinfo: Interview zur Abschiedstour 1998 | Far East Band (HP) (offline seit 2008) | Far East Band (Wikipedia) | www.germaica.net

Besetzung

Messer Banzani

  • Leander "Lanni" Topp - g, voc
  • Tommy Topp - dr, perc
  • Anne Kundt - bg (später Kosmos) / ab 1992: Matthias Weiss - bg
  • Alex Bachmann - org
  • Hendrik Wust & Konni Thümmel - sax / ab 1992: Hartmut Dorschner - sax
  • André Plötner - tp
  • Arne Fischer - tb
  • Mike Stolle - prod, sampl

Far East Band

  • Andreas Wendland - g (bis 2008, ex- Michele Baresi)
  • Peter Fisher - g (ab 2002)
  • André Heyer - bg
  • Matthias Falkenau - keyb / ab 2003 Peter Hirsch - keyb
  • Marco "Baresi" Frohn - dr (ex- Michele Baresi)
  • Johanna Rebbelmund (später Järemo) - sax
  • Rob Gutowski - tb (ex- Michele Baresi)
  • Steffen Zimmer - tp (ex- Michele Baresi)

Musik

Die Bastards

Messer Banzani

  • 1990: We try to get you to move your ass (Tape)
  • 1991: Messer Banzani (CD/LP, Orange Street)
  • 1991: Tenerife / Zentis (7", Orange Street OST S 001)
  • 1992: Peace is wonder / Peace is wonder (Radio edit) / Winchester (12", Orange Street OST/MX 001.0)

Gast: Joey A. Vaising (D.O.D.) - g

  • 1992: Peace is wonder, auf: "Hallo 13" (CD Compilation, Vielklang)
  • 1992: Skagga-yo (CD/LP, Orange Street)
  • 1993: Porters to heaven / Paz es un milagro (7", D.D.R. / RTD)
  • 1993: Peace is wonder (Sync Men Rmx.) / Radio edit / Orig. version (MCD, Orange Street 013)
  • 1995: We bring the sun (CD, EfA)
  • 1996: Language - The Dub and Dancehall versions (CD, Intercord)
  • 1997: Hypocrisy, auf: "Zensur?!" (2xCD Compilation, Plattenmeister / Indigo)
  • 1998: Language (CD, TP9 Records)
  • 1999: Final Judgement (Remix CD, Orange Street)
  • 2001: Medellin Cartel, auf: "More than soccer / Roter Stern Leipzig" (CD Compilation, VelocitySounds Rec. VSR 002)
  • 2014: Peace is wonder, auf: "Leipzig is calling you: 25 Jahre - 25 Songs" (CD Compilation, VelocitySounds Rec. VSR 037)

Far East Band (Auswahl)

  • 2003: Gentleman & Far East Band - Live (3xLP/2xCD/DVD, Four Music)
  • 2007: The Prince of peace / The call up (feat. Suzie Kerstgens) (7", Four Music)
  • 2007: Tough enough (CD, Four Music)
  • 2010: Tippa Irie & Far East Band - Stick to my roots (CD, Lockdown Productions)
  • 2014: Ranking Joe / Brother Culture / Jr. Yellam / Far East Band - Basque Times Riddim Vol.02 (10"EP, Revolutionary Brothers Music)