Sampler - Generation East / Musik aus Neufünfland

Aus Parocktikum Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 2000
Produktion: 2000
Label: Dakoda PB 33400-2 / ZYX
Format: 2xCD

Mussten sich zehn Jahre nach dem Mauerfall noch immer nachwachsende Bands aller Couleur gegen anzunehmende Ost-Stigmatisierung zur Wehr setzen? Spricht der CD Titel für Selbstbewusstsein, Selbstbehauptung oder doch eher Selbstentschuldigung? Oder war die ganze Doppel-CD nur nette Marketing-Garnitur für den angestaubten Ostrock-Schmusebarden Ralf "Heinz" a.k.a. "IC" a.k.a. "Falkenberg" Schmidt, den der Zusammensteller hier verschämt mit unterzujubeln versuchte ...?
Die Compilation wurde von "gaffa" initiiert, einem seit 1996 erschienenen Gratis-Musikmagazin mit Zielgruppe Ostdeutschland. Dessen Gründer und Chefredakteur Christian Hentschel und Stephan Ströer, A&R-Mann von Dakoda (das von dem westdeutschen Ostrock-Fan Hubert Bayer geführte Label aus Paderborn veröffentlichte von 1994 bis 1997 drei Alben von den Puhdys und einige weitere ehemalige DDR-Rock-Größen) stellten nach einem entsprechenden Aufruf aus 278 Einsendungen den vorliegenden Überblick über die zeitgenössische ostdeutsche "Nachwuchs"-Szene zusammen. Das sound- und genre-mäßig ausgesprochen heterogene Line-Up bot neben echten Newcomern auch eine ganze Reihe Bands auf, deren teils schon umfangreiche musikalische Karrieren in den 1990ern aus unterschiedlichen Gründen ins Stocken geraten waren. Alle Beteiligten schien aber die Auffassung zu einen, dass sich Erfolg als Musiker vor allem in Reichweiten, Radio-Airplay, Verkaufszahlen und möglichst lukrativen Plattenverträgen messen lässt. Das stellt diese Auswahl unter expliziten Promotion-Verdacht: Nevis und Dub River wurden von Hentschels Promotion-Agentur dunefish gemanagt, Liebejung, Mad X-Ray, Boon, Iron Henning und Chromosome 86 kamen vom Chemnitzer Noiseworks-Label, dessen Betreiber Karsten Zinsik das Mastering der Doppel-CD übernommen hatte, und IC Falkenberg war, wen wundert's, seinerzeit bei Dakoda unter Vertrag.

  1. Nevis - Channel beauty
  2. Stoned Fish - Wash
  3. Sonnenbrand & Hubschrauber - Nur ein Märchen
  4. L'Eau - Fille de Barbarella
  5. Chicago Jazzz - Hippie oder Gangster
  6. Aniseed Balls - Horny for you
  7. Remains - New Mexico
  8. Liebejung - Vasen
  9. Mad X-Ray - Ping pong
  10. Life For Sale - Himalaya
  11. Electricguitar Tabledancer - Realize
  12. Satyr - Wale
  13. Sugarboost - Poems for the liars
  14. Der Schumacher & Quittproquo - Sabine
  15. Recorder - Lady in waiting
  16. Presence. - Once there was a time
  17. Fluchtweg - Als alles noch in Ordnung war
  18. X-Fisch - Rave on
  19. Boon - Swanky
  1. IC Falkenberg - Adlergestell
  2. Barbie Q. - Nothing
  3. Iron Henning - Nincs semmi mondani-valonk egymasnak
  4. Himmelstürmer - Baby Jane
  5. Boring - Shooting Star
  6. Shit Lives On - Kleine Schlampe
  7. The Caine - Take me up
  8. Dream Diver - River
  9. Kamera - Worte in uns gegenwärtig
  10. Hateful Birthday - In my eyes
  11. Puppe 3000 - Um die Erde kreisen
  12. Risse - Luna
  13. Pale - Free
  14. Vanille & The Woodpeckers - Seelenzauber
  15. Chromosome 86 - One day
  16. Lousy Lovers - Big Bourbon
  17. Die Ruffians - Alles mal probier'n
  18. Sub Dub Micromachine - Last resort
  19. The Calyx Of Rose - Down again
  20. Dub River - Caleidoscope