Scandalous Smile

Aus Parocktikum Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Leipziger Indieband, 1989 bis 1993.

Anfang 1989 als Schülerband gegründet, zunächst als Quartett unter Namen wie Die Passanten, Schandfleck und Schandfleck-Revival-Band. Gehörte zu einer neuen Generation von Bands der Leipziger "Underground"-Szene, die nicht vorrangig durch Punk und New Wave geprägt waren, orientierte sich am britischen C86 Movement, Bands wie The Smiths und Housemartins. Deutlich herauszuhören waren auch Einflüsse des sog. "Manchester Rave". Konzerte DDR-weit mit Messer Banzani, Bobo In White Wooden Houses, Silly u.a.

Alle Tapes und Aufnahmen entstanden in Zusammenarbeit mit Mike Stolle ("Stolles Studiobunker") in Leipzig.

DT-64-Airplay mit "Her Final Day" (1990), "Ravin´Jack Flash" (1991) und "Henry´s Funeral" (1992). Gewinner des 1. Leipziger Rockwettbewerbes 1991.

Musik der Band ist auf last fm hörbar.

Besetzung

  • Frank Gerdes - Gitarre
  • Uwe Witzel - Bass
  • Peter Krutsch - Schlagzeug
  • Torsten Preuss - Gesang
  • Peter A. Bauer - Percussion, Keyboards (ab 1991)


Nachfolgebands

  • Korus Hades 1993-1995 (Gerdes, Krutsch, Preuss, Bauer, mit Hendrik Nawrath - bg ex- Die vergessenen Kinder)
  • Kosmos 1995-2001 (Peter Krutsch, Torsten Preuss, mit Anne Kundt - bg ex- Messer Banzani)
  • Copola 2001-2003 (Peter Krutsch, Torsten Preuss)
  • Unicycleman (Peter A. Bauer, 1992-2006)
  • Gaffa (Peter Krutsch, 1999-2002)
  • Cape (Peter Krutsch, 2001-2002)
  • Last Fair Deal (Peter Krutsch, 2002-2006)

Musik

Scandalous Smile

  • 1990: Wondering Eyes (Tape)

Bass: Martin Heilmann (Danse Macabre)

  • 1991: Roses And Wine (Tape)
  • 1992: Revidia (Tape)

Korus Hades

Kosmos