Scandalous Smile

Aus Parocktikum Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Leipziger Indieband, 1989 bis 1993, mit Nachfolgebands bis 2003.

Anfang 1989 als Schülerband gegründet, zunächst als Quartett unter Namen wie Die Passanten, Schandfleck und Schandfleck-Revival-Band. Gehörte zu einer neuen Generation von Bands der Leipziger "Underground"-Szene, die nicht vorrangig durch Punk und New Wave geprägt waren, sondern sich ebenso am britischen C86 Movement, d.h. Bands wie The Smiths und Housemartins orientierte. Deutlich herauszuhören waren auch Einflüsse des sogenannten "Manchester Rave". Konzerte hatte die Band DDR-weit u.a. mit Messer Banzani, Bobo In White Wooden Houses, Silly. Alle Tapes und Aufnahmen entstanden in Zusammenarbeit mit Mike Stolle ("Stolles Studiobunker") in Leipzig. Die Band hatte DT-64-Airplay mit "Her Final Day" (1990), "Ravin´Jack Flash" (1991) und "Henry´s Funeral" (1992). 1991 gewann Scandalous Smile den 1. Leipziger Rockwettbewerb.
Mit dem Wechsel am Bass von Witzel zu Nawrath begann ein insgesamt zehn Jahre währendes Umbesetzungs- und Umbenennungs-Karussell mit stilistischen Neujustierungen. Das erste Ergebnis nannte sich 1993 Korus Hades. Peter A. Bauer gründete 1991 parallel die Experimental-Jazz-Formation Esiond Nuos, aus denen 1992 die zunehmend erfolgreicheren Unicycleman hervorgingen. Nach seinem Ausstieg 1995 hieß die nächste Station Kosmos, sechs Jahre später folgte Copola. Torsten Preuss (inzwischen Reitler, durch Heirat?) begann in dieser Zeit seine bis heute andauernde Tätigkeit als Booker im legendären Leipziger Studentenklub "Moritzbastei". 2014 stellte er mit einigen musikalischen "Weggefährten" das entspannte Live-Unternehmen Reitler zusammen.
Peter Krutsch spielte von 1999 bis 2002 parallel bei den Dresdener "Slow-Motion-Noise-Rockern" Gaffa, zusätzlich veröffentlichte er 2002 mit dem kurzlebigen Bandprojekt Cape (mit Franz Schwarznau g und Matthias Hartmann bg, ex- Ten Colors) ein Album. Von 2002 bis 2006 bildete er, wieder zusammen mit Schwarznau, die Rhythmussektion der Leipziger Bluesrockband Last Fair Deal und trommelte danach bei Sunny & The Heatwaves.

Bandinfo(s): Copola | www.radioreitler.de

Besetzung(en)

Scandalous Smile

  • Torsten Preuss - voc
  • Frank Gerdes - g
  • Uwe Witzel - bg
  • Peter Krutsch - dr
  • Peter A. Bauer - perc, keyb (ab 1991)

Korus Hades (1993 - 1995)

  • Torsten Preuss - voc
  • Frank Gerdes - g
  • Hendrik Nawrath - bg (ex- Die vergessenen Kinder)
  • Peter Krutsch - dr
  • Peter A. Bauer - perc, keyb

Kosmos (1995 - 2001)

Copola (2001 - 2003)

  • Torsten Reitler (= Preuss) - voc, g
  • Franz Schwarznau - bg
  • Peter Krutsch - dr

Reitler (seit 2014)

Musik

Scandalous Smile

Bass: Martin Heilmann (Danse Macabre)

  • 1991: Roses And Wine (Tape)
  • 1992: Revidia (Tape)

Korus Hades

Kosmos

Copola

  • 2002: St. Remy (CD, Eigenproduktion)