Schiesswut

Aus Parocktikum Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Punkband aus Sondershausen, 1985 bis 1994.

1988 Umbenennung zu Ausbund, 1989 Auflösung. Ab 1991 wieder aktiv als Schiesswut. "Äxtchen" tauchte danach noch einmal mit der englischsprachigen Band N.P.C. (= No Person Cult) auf, in teilweise zwielichtigem Umfeld ("Glatzenparty Doitschland" Sampler u.a. mit der Chemnitzer Blood & Honour Band A.E.G. und den Grauzonen-Skins Last Riot).

Quelle: Galenza/Havemeister 1999

Webseite: www.schiesswut-punkrock.de

Besetzung

Schiesswut

  • Äxtchen (= Michael Axt) - voc
  • Necko - bg
  • Sandro T. Tuch - ? (bis 1988)
  • Margraf - ? (bis 1988)
  • Hafer - dr, voc (ab 1991)
  • Pingi - g, voc (ab 1991)

No Person Cult

  • Äxtchen - voc
  • Hendrik - g, voc
  • Mond - g
  • Kuni - bg, voc
  • Mustang - dr

Musik

Schiesswut

No Person Cult

  • 1997: Break out (Tape)
  • 1998: The same, auf: "Stand as one" (CD Compilation, We Bite Records 1-170-2)
  • 199?: No person cult / Together consistency, auf: "Gewissens-Bisse" (Tape Compilation, Verdammten Records V 007)
  • 199?: Which side are you on, auf: "Punk ist tot?" (Tape Compilation, Wahnfried Records WR 05)
  • 199?: No person cult, auf: "Wilde Schreie!" (Tape Compilation, Taktlos Täpes T.T. 014)
  • 2000: When we were young, auf: "Die besten Tage aller Zeiten - Chaostage 10.7. - 6.8." (CD Compilation, Plastic Bomb)
  • 200?: Which side are you on, auf: "Glatzenparty Doitschland" (Tape Compilation, Glatzkopf Records 01)