Steve Binetti

Aus Parocktikum Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gitarrist, Sänger, Komponist und Maler aus Berlin, geboren als Stefan Biniek am 1. Juni 1966.

Biniek spielte seit 1984 als Sänger, Gitarrist und Komponist in zahlreichen Bands des Ost-Berliner Untergrunds, wechselte 1989 nach West-Berlin ohne seine musikalischen Kontakte und Projekte aufzugeben, in dieser Zeit begann er sich Steve Binetti zu nennen. Nach seinem ersten Solo-Album 1991 (eingespielt mit den Schlagzeugern Klaus Selmke und Frank Neumeier und Bassist Thomas Stern) widmete er sich verstärkt der Komposition und Live-Performance von Theatermusik, später auch Film-Soundtracks. Neben diesen Auftragsarbeiten betreibt er eigene Bandprojekte, spielt solo und als Gastmusiker und komponiert für andere. Hervorzuheben sind seine wiederholte Zusammenarbeit mit den Theater-Regisseuren Frank Castorf (1992 bis 2008) und Sebastian Hartmann (seit 2008), dem Jazzer Conrad Bauer und dem Avantgarde-Percussionisten Steven Garling. Er gilt als herausragender Gitarrist mit ausgeprägter individueller Stilistik.

Inhaltsverzeichnis

eigene Bands / Projekte

  • Sam's Dice Group
  • Hard Pop (1986 bis 1987)
  • This Pop Generation (1987 bis 1989)
  • B.R.O.N.X. (1988 bis 1989)
  • Electric Gypsy mit Conny Bauer (tb) und Klaus Selmke (dr, City) (1989, Re-Union 1990 unter dem Namen Tiny Islands)
  • Blow Me There mit Martin Leeder (dr, This Pop Generation) und Gerriet Schulz (bg) (West-Berlin 1989)
  • Eric & The Wild Boyz (West-Berlin 1989)
  • Shrek Double Dynamite mit Frank Neumeier (dr, Caspar Brötzmann Massaker, Stan Red Fox) (1990)
  • FAQ mit Herbert Fritsch (voc) und Conny Bauer (tb) (1996)
  • Le Bateau Ivre mit Steven Garling (seit 1991/93), ab 2000 unter neuem Namen:
  • The Future Days mit Steven Garling (perc) und Lexa Schäfer (bg, Bobo In White Wooden Houses)
  • Versilberte Rebellen! - Fauser-Songs (2011)

als Gastmusiker

Theaterarbeit

  • "In der Stunde des Luchses" (1992, Ochsenbühne / Volksbühne Berlin)
  • "Clockwork Orange" (1992 bis 1995, Volksbühne Berlin / Regie: Frank Castorf)
  • "Fruen fra havet / Frau vom Meer" (1994, Volksbühne Berlin / Regie: Frank Castorf)
  • "Blue Moon / Hochzeitsreise" (1996 bis 1998, Volksbühne Berlin / Regie: Frank Castorf)
  • "Star Trek Theater Projekt" (1997)
  • "Terrordrom" (1998 bis 2000, Volksbühne Berlin / Regie: Frank Castorf)
  • "Blaubart" (2001, Schillertheater Berlin)
  • "Heiner Müller: BILDbeSCHREIbung" (2003, Sophiensäle Berlin)
  • "Thicket / Im Dickicht der Städte" (2005 bis 2007, Volksbühne Berlin / Regie: Frank Castorf)
  • "Begräbnis Erster Klasse" (2006, Volksbühne Berlin / Regie: Frank Castorf)
  • "Romeo und Julia" (2006, Schauspielhaus Bremen)
  • "Kean" (2008, Volksbühne Berlin / Regie: Frank Castorf)
  • "Ibsenmaschine" (2008, Ibsenfestspiele Oslo / Regie: Sebastian Hartmann)
  • "Der Kirschgarten" (2009, Centraltheater Leipzig / Regie: Sebastian Hartmann)
  • "Paris-Texas" (2010, Centraltheater Leipzig / Regie: Sebastian Hartmann)
  • "Der Zauberberg" (2010, Centraltheater Leipzig / Regie: Sebastian Hartmann)
  • "Nackter Wahnsinn - Was ihr wollt" (2011, Centraltheater Leipzig / Regie: Sebastian Hartmann)
  • "Der Trinker" (2012, Maxim Gorki Theater Berlin / Regie: Sebastian Hartmann)

Film-Soundtracks

  • "Engelchen" (1996, Regie: Helke Misselwitz, unveröffentlicht)
  • "Metropolis" (2000, Neuvertonung, mit The Future Days)
  • "Le Planete Sauvage" (2002, Neuvertonung, mit The Future Days)
  • "Herzentöter / Beyond the Balance" (2006, Regie: Bernd Heiber)

Musik (Auswahl)

  • 1991: Delphinium and Cynosure (LP/CD, Zong Records)
  • 1992: 14 Specials from far apricot area (Tape)
  • 1993: ??? (Tape)
  • 1993: The Complete Clockwork Orange Soundtrack (CD, Volksbühne/Drunkenkid-Music)
  • 1993: Fruen fra Havet / Frau am Meer (LP Volksbühne / CD 1994 Drunkenkid-Music)
  • 2003: The Future Days - Steal away and pray (CD, The Shoulder Arms)
  • 2003: The Future Days - Moonglow (VHS, The Shoulder Arms)
  • 2007: Herzentöter / Remixed and Original Soundtracks from the Motion Picture (CD, Ziegler-Verlag/Drunkenkid-Music)
  • 2008: Driving Alone (CD, Drunkenkid-Music)
  • 2009: Thicket (CD, Drunkenkid-Music)
  • 2010: Kean (CD)
  • 2010: Paris-Texas (CD)

Links

www.stevebinetti.com

stevebinetti.blogspot.com

www.myspace.com/stevebinetti

Bilder

Hard Pop

Bilder This Pop Generation live

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Parocktikum
Wiki
Werkzeuge