Steven Garling

Aus Parocktikum Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Musiker und Komponist, 1968 - 2008.

Der 1968 in Magdeburg geborene Garling studierte ab Mitte der 1980er in Berlin Musiktheorie, Jazz und Schlagzeug u.a. bei Hermann Naehring (L'Art de Passage) und Jörg Beilfuß (Teurer denn je, Der Expander des Fortschritts). Als Musiker und Komponist beschäftigte er sich in den Folgejahren mit Swing, Blues, Chanson und Klassik ebenso wie mit Freejazz, Improvisation, geistlicher und zeitgenössischer Musik und vor allem Percussion aus allen Regionen der Welt. Die Eindrücke von zahlreichen Reisen flossen ab 1990 in autodidaktische Kompositionen und Performance-Projekte ein. 1993 begleitete er eine Tournee der Inchtabokatables.
Einen ganz eigenen musikalischen Bereich schuf er sich ab 1992 mit dem selbst organisierten "Russischen Stummfilmfestival" (ab 1998 "ISFF" = Internationales Stummfilm-Festival) und anschließender (1994) Gründung des Berliner Stummfilm-Kinos "The Shoulder Arms" (später Labelname seiner selbst verlegten CD's). Neben zahlreichen Performances mit namhaften Musikern wurde die Neuvertonung von klassischen Stummfilmen und deren Live-Darbietung eine Konstante seiner Arbeit, die auch international große Beachtung fand. In diese Zeit fiel der Beginn seiner Kollaboration mit dem ähnlich arbeitenden Steve Binetti (ab ca. 1993 gemeinsames Bandprojekt Le Bateau Ivre). Ab 2000 bekam diese Zusammenarbeit unter dem Namen The Future Days eine feste Form (Garling und Binetti + Lexa Schäfer bg von Bobo In White Wooden Houses), mit eigenen Konzerten und einer CD sowie den gemeinsamen Filmvertonungs-Projekten "Metropolis" und "Le Planete Sauvage". Daneben arbeitete er u.a. mit dem DJ Mick Clark unter dem Namen The Flying Seals und wirkte an einem "Ngoma"-Projekt mit Musikern von Sandow mit.
2008 beendete der frühe Tod von Garling ein unglaublich vitales und vielseitiges Künstlerleben.

Ausführliche Netzinfo: Steven Garling

Musik (Auswahl)

  • 1991: Gitane (CD, unveröffentlicht)
  • 1996: Wege (CD, set-a-lite vibes)
  • 1997: Goldrausch (CD, set-a-lite vibes)
  • 1998: Faust (CD, The Shoulder Arms)
  • 2000: Film Noire (CD)
  • 2000: Ngoma / Get the Groove (CD, Don Quixote)
  • 2001: Destination Paradise (CD)
  • 2001: Crystall, auf: "Garage #5: Zwischen Bild und Ton" (CD Compilation, Garage)
  • 2002: Pacific (CD, The Shoulder Arms)
  • 2003: The Flying Seals - Live in Ljubljana (CD, The Shoulder Arms)
  • 2003: The Flying Seals - Metropolis (DVD, The Shoulder Arms)
  • 2003: The Future Days - Steal away and pray (CD, The Shoulder Arms)
  • 2003: The Future Days - Moonglow (VHS, The Shoulder Arms)
  • 2003: Rare Silent Movies I (CD, The Shoulder Arms)
  • 2004: Rare Silent Movies II (CD, The Shoulder Arms)
  • 2004: King of Kings (DVD, The Shoulder Arms)
  • 2004: Cray Fish Music / The Best of Steven Garling (CD, The Shoulder Arms)
  • 2005: Filmworks audio vol.1 (CD, TP9 Records)
  • 2006: Menschen am Sonntag / People on Sunday (DVD, ZYX Music)