Z / Zong Records

Aus Parocktikum Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nach der Umwandlung des ehemals volkseigenen Tonträger-Kombinats VEB Deutsche Schallplatten zur GmbH gab sich das nun privat agierende Unternehmen eine völlig neue, teilweise unübersichtliche Labelstruktur. An die Stelle der bis Anfang 1990 zwar beliebig für Unterhaltungsmusik jeder Couleur zuständigen, aber immerhin landesweit bekannten und beliebten Marke AMIGA traten nun unter anderem Z Records (später Zong, Rock, Pop & Jazz), Bluesong (Blues, Songwriting u.ä.), M.f.S. (= Masterminded for Success, Techno u.ä.), Kreisel (Kinder-Schallplatten), Gala Classics (Back-Katalog), Kleeblatt (?), 2Day (??), MusiCando (???) und Dorado (?????) in hoffnungslosen Konkurrenzkampf mit den multinationalen Top-Marken des Schallplattenmarktes. Um das Marketing-Wirrwarr vollständig zu machen, wurden einige Produktionen auch 1990 schon unter dem Kürzel des Dach-Labels DSB (= Deutsche Schallplatten Berlin) vermarktet, das vor dem Ende des Unternehmens (1993) sukzessive alle vorgenannten Label ablöste.

Die allererste unter Zong veröffentlichte LP, eine Compilation mit Titeln von Udo Lindenberg, trug im Frühjahr 1990 noch eine fortlaufende Amiga-Nummer (856552, "Ich lieb' dich überhaupt nicht mehr"), ein weiterer Teil der bis Mitte des Jahres unter dem Z Label erschienenen Platten wurde bereits in den AMIGA-Büros geplant und trägt deshalb auch noch die ursprünglichen Matrizennummern aus VEB-Zeiten, wie z.B. Der Expander des Fortschritts und Die Vision. Außerdem wurden im eigenen Presswerk in Babelsberg Independent-Tonträger als Auftragsproduktion hergestellt, u.a. von Die Art und Noah. Ab etwa April/Mai 1990 veröffentlichte Rock und Pop Produktionen, darunter eine ganze Reihe der vormaligen "anderen bands", trugen dann das Z Logo (nebenbei bemerkt eine komplette grafische & CI Fehlleistung), vereinzelt auch Z Special, bevor sich das Label bereits im November 1990 aus rechtlichen Gründen in Zong Records umbenennen musste. Bis Ende 1991 / Anfang 1992 erschienen fast ein Dutzend längst überfälliger "Debüts", u.a. von Die Art, Die Vision, Tausend Tonnen Obst, Michele Baresi, Der Expander des Fortschritts, Steve Binetti, Die Körper der Einfalt und Müllerbeat, die noch bei Amiga entstandenen Alben von den Skeptikern, Feeling B und AG Geige wurden rasch in den Zong-Katalog eingegliedert und auch auf CD gepresst. Aber bis auf Die Art konnte keine dieser Bands dauerhaft an das Label gebunden werden, einige wanderten zur Konkurrenz, andere gründeten eigene Labels, die meisten aber lösten sich rasch und gründlich auf.

Daneben versuchte es das Label auch weitestgehend glück- und konzeptlos mit internationalen Verpflichtungen, so z.B. mit den völlig unbekannten Indie-Rockern The Killer Bees, The Shagnastys, The Bat Mastersons und The Spin (alle USA, die letzten drei Bands als Übernahme vom Mini-Label Dragon Street Records), Dicken (Frontmann der AOR-Hardrocker Mr. Big aus Großbritannien), dem experimentellen Fleshquartet aus Schweden und Emotional Blackmail, einem Projekt des ehemaligen Rainbirds Schlagzeugers Wolfgang Glum. Unter DSB erschienen 1992 und 1993 dann noch so glamouröse Namen aus den 80ern wie Robin Beck oder die britischen Edel-Waver Ultravox. Aber selbst ein auf dem Label 1992 debütierender Künstler wie der ältere Bruder der 1988 schwer gehypeten indo-britischen Moll-Klampferin Tanita Tikaram, der besonders heiß gehandelte Ramon Tikaram, erwies sich als Flop.

Diskographie (Auswahl)

Von den fortlaufenden Bestellnummern sind hier nur die letzten fünf der insgesamt sieben Ziffern angegeben, dabei stand die 70 in der DSB-Gesamtsystematik für das Label Z bzw. Zong. Die davor stehenden beiden Ziffern zeigten das Tonträger-Format an: 21 = CD / 27 = LP (nur 1990), später 01 = CD / 07 = LP. Durch Re-Issues, Nachauflagen und verzögerte Veröffentlichungen wirkte dieses "System" aber insgesamt sehr uneinheitlich und wurde auch konfus angewendet. So trugen z.B. eigentlich unter "MusiCando" veröffentlichte Tonträger das Zong-Label und umgekehrt, und nach der Umstellung auf "DSB" als Dach-Label wurde vereinzelt das Zong-Logo weiter verwendet bzw. Tonträger parallel unter "ZONG" + "DSB" veröffentlicht. Die "freien" Nummern in der Diskographie wurden möglicherweise für Veröffentlichungen anderer DSB-Label verwendet.

Z / Zong Records - Alben

  • 70 001: Der Expander des Fortschritts - Ad acta (LP/CD, 1990, geplant als Amiga LP 856509)
  • 70 002: "All tomorrow's parties" (LP/CD Compilation, 1990, geplant als Amiga LP 856515)
  • 70 003: Flair - Jaida (CD, 1990)
  • 70 004: Gerhard Schöne - Lebenszeichen (LP/CD Re-Issue, 1990)
  • 70 005: Bischoff & Gesellschaft - [Zongs] zwischen Bett & Barrikade (LP/CD, 1991)
  • 70 006: "Speed up - Heavy News" (LP/CD Compilation mit den Metal-Bands Merlin, Headless und Hardholz, 1990)
  • 70 007: Delta Dreams - s/t (LP/CD, 1990)
  • 70 008: The Electric Beat Crew - s/t (LP/CD, 1990)
  • 70 009: "Mega Maxi Mix" (CD Compilation mit u.a. den Blind Passengers und Electric B., 1990)
  • 70 010: Die Körper der Einfalt - Die Leiden des jungen D. (LP/CD, 1991)
  • 70 011: The East Berlin Guest Orchestra - College (CD, 1990)
  • 70 012: ???
  • 70 013: Die Art - Fear (LP/CD, 1990)
  • 70 014: ???
  • 70 015: "Celebrating the eggman" (LP/CD Compilation, 1990)
  • 70 016: ???
  • 70 017: Entropie - Kombinationen & Rekursionen (CD, 1990)
  • 70 018: AG Geige - Trickbeat (LP/CD Re-Issue, 1990)
  • 70 019: Zentralquartett - s/t (CD, 1990)
  • 70 020: Pond - Maschinenmensch (LP/CD, 1990)
  • 70 021: Barbara Thalheim - Neue Reiche (LP/CD, 1990)
  • 70 022: Die Skeptiker - Harte Zeiten (LP/CD Re-Issue, 1990)
  • 70 023: Die Vision - Torture (LP/CD, 1990, geplant als Amiga LP 856529)
  • 70 024: Feeling B - Hea hoa hoa hea hea hoa (LP/CD Re-Issue, 1990)
  • 70 025: "Grenzfälle" (LP/CD Compilation, 1990)
  • 70 026: ???
  • 70 027: ???
  • 70 028: Friedemann Graef & Albrecht Riermeier - Parabel-Irre-Parabel (CD, 1990)
  • 70 029: ???
  • 70 030: ???
  • 70 031: ???
  • 70 032: ???
  • 70 033: ???
  • 70 034: ???
  • 70 035: ???
  • 70 036: ???
  • 70 037: ???
  • 70 038: ???
  • 70 039: Dekadance - Dem Deutschen Volke (LP/CD, 1991)
  • 70 040: ???
  • 70 041: Tausend Tonnen Obst - s/t (LP/CD, 1991)
  • 70 042: Michele Baresi - Kannibalen (LP/CD, 1991)
  • 70 043: Killer Bees - Groovin' (LP/CD, 1991)
  • 79 044: Seventh Heaven - Fight fire with fire (Promo MCD, 1992)
  • 70 045: ???
  • 70 046: Steve Binetti - Delphinium & Cynosure (LP/CD, 1991)
  • 70 047: ???
  • 70 048: The Bat Mastersons - s/t (CD, 1992, gleichzeitig DSB 3527-2)
  • 70 049: The Shagnastys - Young, dumb & beautiful (CD, 1992, gleichzeitig DSB 3526-2)
  • 70 050: Emotional Blackmail - Doctor Love EP (12"EP/CD, 1991)
  • 70 051: ???
  • 70 052: ???
  • 70 053: ???
  • 70 054: ???
  • 70 055: Müllerbeat - Don't call me Müller! (LP/CD, 1992, gleichzeitig DSB 3524-1/2)
  • 70 056: ???
  • 70 057: ???
  • 70 058: ???
  • 70 059: Die Art - Gold (LP/CD, 1991)

Zong Records - Promo Singles

  • 0060 004: Tausend Tonnen Obst - Dirty chickens / Gerd-Ruth (7", Deutsche Schallplatten Label, 1991)
  • 0060 008: Die Körper der Einfalt - Einsam / Tanken (7", MusiCando Label, 1991)
  • 0060 010: Michele Baresi - Kannibalen / Hast du heute etwas Zeit (7", 1991)
  • 0060 017: Die Art - My Colour is black / Scarlet snow pt.II (7", 1991)

DSB

  • 3521-2: Fleshquartet - Goodbye Sweden (CD, mit Zong-Label 1991)
  • 3525-2: Seventh Heaven - s/t (CD, mit Zong-Label 1992)
  • 3061-5: Die Art - Jane plays Guitar EP (CD, 1992)
  • 6002-2: Die Art - Gift (CD, 1993)
  • 055160273: Die Art - Black hearts EP (CD, 1993)