Happy Straps: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Parocktikum Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt: Berliner Band. Vorläufer 1983 "Äxül", 1984 "Band ohne Namen". 1984 bis 1986 "Happy Straps", nach Ausreise verschiedener Bandmitglieder Umbenennung in "Reuter". 1986...)
 
K
 
(17 dazwischenliegende Versionen desselben Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
Berliner Band. Vorläufer 1983 "Äxül", 1984 "Band ohne Namen". 1984 bis 1986 "Happy Straps", nach Ausreise verschiedener Bandmitglieder Umbenennung in "Reuter".
+
PostPunk-Band aus Berlin, 1984 bis 1986.
  
1986 kurzzeitige Re-Union in Westberlin, 1987 umbenannt in "Invadors", Split 1988.
+
Schwartinsky und Heinemann hatten 1983 in ihrer Heimatstadt Frankfurt/Oder bereits ein Punk-Trio namens '''[[Äxül]]''', nach ihrem Umzug nach Berlin entstand 1984 zunächst die '''[[Band ohne Namen]]'''. Mit einem dunkler gefärbten PostPunk-Sound erspielten sich dann die '''Happy Straps''' regionalen Kultstatus, verstärkt durch Musiker die schon relativ vielfältige Erfahrungen aufweisen konnten. So agierte Ed Hirsch von '''[[Hard Pop]]''' eine zeitlang am Bass, [[Flake Lorenz]] von '''[[Feeling B]]''' spielte Keyboards bei allen Demo-Aufnahmen und sein Kollege [[Paul Landers]] ersetzte kurzzeitig den Gitarristen Krischan Jaeger. Die Band löste sich auf, als Jaeger und Heinemann 1986 in den westlichen Teil der Stadt ausreisen durften, Heinemann durch eine des öfteren praktizierte Ost-West-Heirat seit der er Jörg McGlynn heißt. Das verbliebene Trio bildete mit zwei weiteren Abgängern von '''[[Hard Pop]]''' kurzzeitig eine Band namens '''Reuter''', dann reisten auch Schwartinsky, Böhme und [[Stephan Hachtmann]] nach West-Berlin aus.<br>Hier gründeten Jaeger, McGlynn und Schwartinsky zunächst die '''Happy Straps''' 1987 neu, kurz darauf benannten sich diese aber nach Verstärkung durch zwei Musiker von '''Dead Marian''' um in '''Invadors''' (Auflösung schon im Herbst 1988). McGlynn versuchte es erneut mit den '''Mean Muties''' und hatte in der ersten Hälfte der 1990er recht guten Erfolg mit der Funk/HC/Metal-Crossover-Band '''[https://www.metal-archives.com/bands/Gunjah/3540414647 Gunjah]''' (1991 bis 1996). Schwartinsky veröffentlichte 1991 ein Album mit '''Stone Cold & Crazy''', die sich aber 1992 auch schon wieder auflösten.
  
Info und Musik siehe auch: http://www.happystraps.de/
+
Info und Musik siehe auch: [http://www.happystraps.de/ www.happystraps.de]
 +
 
 +
== Besetzung ==
 +
'''Äxül'''
 +
* Chris Schwartinsky - g (später dr)
 +
* Jörg "Heini" Heinemann - dr (später voc)
 +
* Carsten Tarrach - g
 +
'''Band ohne Namen'''
 +
* Chris Schwartinsky - dr
 +
* Jörg "Heini" Heinemann - voc (später auch bg)
 +
* Alf Tilsch - g
 +
* Wolfgang "Jerry" Darmke - bg (ex- [[Unerwünscht]])
 +
'''Happy Straps'''
 +
* Chris Schwartinsky - dr
 +
* Ed Hirsch (ex- [[Hard Pop]]) - bg
 +
später wieder ersetzt durch
 +
* Jörg Heinemann - bg
 +
* Krischan Jaeger - g, voc (kurzzeitig ersetzt durch [[Paul Landers]], [[Feeling B]])
 +
* Claudia Böhme - voc
 +
'''Reuter'''
 +
* Chris Schwartinsky - dr
 +
* Ed Hirsch - bg
 +
* [[Stephan Hachtmann]] (ex- [[Hard Pop]]) - g, voc
 +
* Claudia Böhme - voc
 +
* Ralf Lepsch  (ex- [[Hard Pop]]) - sax
 +
 
 +
== Musik ==
 +
* 1985: Live in Paradise / Steal myself / Regentag / On Waves of Love, auf: ''[[Sampler - Live in Paradise|"Live in Paradise"]]'' (LP Compilation, Good Noise VGNS 2028, West-Berlin)
 +
* 1985: What a pleasure (Tape / CDr Re-Issue 2005)
 +
* 1986: Last pleasure (Tape / CDr Re-Issue 2005)
 +
* 199?: Own life, auf: ''[[Sampler - Meine Heimat der Osten Vol.3|"Meine Heimat der Osten Vol.3"]]'' (Tape Compilation, Heimat Kassetten)
 +
* 2006: Der Tod, auf: ''[[Sampler - Spannung. Leistung. Widerstand. Magnetbanduntergrund DDR 1979-1990|"Spannung. Leistung. Widerstand. Magnetbanduntergrund DDR 1979-1990"]]'' (Buch+CD Compilation, ZickZack ZZ 2015)
 +
* 2016: Life in paradise, auf: ''[[Sampler - Ende vom Lied: East German Underground Sound 1979 - 1990|"Ende vom Lied: East German Underground Sound 1979 - 1990"]]'' (CD Compilation, play loud! productions pl-67)
 +
'''Stone Cold & Crazy'''
 +
* 1991: Who's your head (LP/CD, Ruff & Roll Recordings / SPV)
  
 
__NOEDITSECTION__
 
__NOEDITSECTION__
 
[[Category:Bands]]
 
[[Category:Bands]]
 
[[Kategorie:Berlin]]
 
[[Kategorie:Berlin]]

Aktuelle Version vom 4. Mai 2020, 17:50 Uhr

PostPunk-Band aus Berlin, 1984 bis 1986.

Schwartinsky und Heinemann hatten 1983 in ihrer Heimatstadt Frankfurt/Oder bereits ein Punk-Trio namens Äxül, nach ihrem Umzug nach Berlin entstand 1984 zunächst die Band ohne Namen. Mit einem dunkler gefärbten PostPunk-Sound erspielten sich dann die Happy Straps regionalen Kultstatus, verstärkt durch Musiker die schon relativ vielfältige Erfahrungen aufweisen konnten. So agierte Ed Hirsch von Hard Pop eine zeitlang am Bass, Flake Lorenz von Feeling B spielte Keyboards bei allen Demo-Aufnahmen und sein Kollege Paul Landers ersetzte kurzzeitig den Gitarristen Krischan Jaeger. Die Band löste sich auf, als Jaeger und Heinemann 1986 in den westlichen Teil der Stadt ausreisen durften, Heinemann durch eine des öfteren praktizierte Ost-West-Heirat seit der er Jörg McGlynn heißt. Das verbliebene Trio bildete mit zwei weiteren Abgängern von Hard Pop kurzzeitig eine Band namens Reuter, dann reisten auch Schwartinsky, Böhme und Stephan Hachtmann nach West-Berlin aus.
Hier gründeten Jaeger, McGlynn und Schwartinsky zunächst die Happy Straps 1987 neu, kurz darauf benannten sich diese aber nach Verstärkung durch zwei Musiker von Dead Marian um in Invadors (Auflösung schon im Herbst 1988). McGlynn versuchte es erneut mit den Mean Muties und hatte in der ersten Hälfte der 1990er recht guten Erfolg mit der Funk/HC/Metal-Crossover-Band Gunjah (1991 bis 1996). Schwartinsky veröffentlichte 1991 ein Album mit Stone Cold & Crazy, die sich aber 1992 auch schon wieder auflösten.

Info und Musik siehe auch: www.happystraps.de

Besetzung

Äxül

  • Chris Schwartinsky - g (später dr)
  • Jörg "Heini" Heinemann - dr (später voc)
  • Carsten Tarrach - g

Band ohne Namen

  • Chris Schwartinsky - dr
  • Jörg "Heini" Heinemann - voc (später auch bg)
  • Alf Tilsch - g
  • Wolfgang "Jerry" Darmke - bg (ex- Unerwünscht)

Happy Straps

  • Chris Schwartinsky - dr
  • Ed Hirsch (ex- Hard Pop) - bg

später wieder ersetzt durch

  • Jörg Heinemann - bg
  • Krischan Jaeger - g, voc (kurzzeitig ersetzt durch Paul Landers, Feeling B)
  • Claudia Böhme - voc

Reuter

Musik

Stone Cold & Crazy

  • 1991: Who's your head (LP/CD, Ruff & Roll Recordings / SPV)