Wave-Gotik-Treffen: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Parocktikum Wiki
 
(Eine dazwischenliegende Version desselben Benutzers wird nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
Seit 1992 zu Pfingsten in Leipzig veranstaltetes Festival für Darkwave, Gothic-Rock & Verwandtes mit internationaler Beteiligung, häufig als '''WGT''' abgekürzt bezeichnet.
Seit 1992 zu Pfingsten in Leipzig veranstaltetes Festival für Darkwave, Gothic-Rock & Verwandtes mit internationaler Beteiligung, häufig als '''WGT''' abgekürzt bezeichnet.


Das vorrangig als Fan-Treffen konzipierte Festival ist bzw. war zeitweise das größte regelmäßige Event für diese spezielle musikalische Szene weltweit. Seine Geschichte begann bereits vor 1990 mit lose verabredeten Treffen und Privatpartys der in der DDR überwiegend "Grufties" genannten Darkwave & Gothic Fans. Als Initial-Event wird in mehreren Quellen ein derartiges Fan-Treffen in Potsdam, zur Walpurgisnacht Anfang Mai 1988 genannt. <br>Bereits in dieser Zeit war der Leipziger Michael Brunner ein wichtiger Akteur innerhalb der Szene. 1990 gründete er die Agentur "Moonchild" für die Veranstaltung von entsprechenden Diskotheken und Partys, zunächst im soziokulturellen Zentrum "Die Villa". Bereits am 19.Oktober 1991 fand dann im berühmten Connewitzer "Eiskeller" (dem späteren "Conne Island"), unter dem Namen "Moonchild-Festival" eine Art Mini-Premiere des späteren '''WGT''' mit der Leipziger Band '''[[Age Of Heaven]]''' und '''The Invincible Spirit''' (NRW) statt, als offizielles Gründungsdatum gilt aber der Mai 1992, als erstmals unter dem Titel '''Wave-Gothic-Treffen''' acht Bands an zwei Tagen im Conne Island auftraten. Bereits die zweite Ausgabe 1993 musste wegen stark erhöhtem Platzbedarf im Werk II veranstaltet werden, später wurde das sogenannte agra-Messegelände am Südrand von Leipzig zur zentralen Veranstaltungs- und Übernachtungs-Location. Durch die Hinzunahme von immer mehr großen und kleinen Konzertorten dehnte sich das Festival, das sich seit 1996 endgültig als '''Wave-Gotik-Treffen''' präsentiert, fast über das gesamte Stadtgebiet aus. Grund dafür waren die nahezu explosionsartig zunehmenden Besucherzahlen, aber auch stetig mehr teilnehmende Bands und Interpreten. Wurden die acht Bands des 1. WGT noch von etwa 2000 Fans gehört, präsentierten sich 1996 bereits 28 Acts vor 10000 Festivalbesuchern. 1999 bestand das Line-Up bereits aus mehr als 100 Bands, ein Jahr später wurden gar unglaubliche 350 (!) Konzerte angeboten. Diese 9. Auflage des Events ging aber gleichzeitig als [http://www.amboss-mag.de/festivals/archiv_f/wgt00/wgtoffi.html "Chaos-WGT"] in seine Annalen ein: bereits an den ersten Tagen kam es zu Unregelmäßigkeiten bei der Bezahlung von Rechnungen die noch während des Festivals zu einer Insolvenzerklärung der Veranstaltungs GmbH führten. Die Geschäftsleitung um Brunner tauchte mit einem Teil der Einnahmen unter, daraufhin bauten mehrere Firmen Technik und Bühnen ab, die Security verliess ihre Plätze, Musiker mussten ihre Hotelzimmer verlassen und man begann damit, Konzerte abzusagen. Eine Art Not-Versorgung wurde mit Hilfe engagierter Musiker und Fans aufrecht erhalten, um die diesmal 25000 (!) Besucher nicht in Gefahr und das WGT in irgendeiner Form auch als Konzerterlebnis zu Ende zu bringen.<br>2001 gab es nichtsdestotrotz eine neue Auflage, nun mit einer neuen Betreiberfirma "Treffen & Festspielgesellschaft für Mitteldeutschland mbH", die in enger Zusammenarbeit mit der Stadt Leipzig das WGT seitdem zu einem wichtigen und abgesicherten kulturellen Standortfaktor ausbaute, bei dem in den letzten Jahren kontinuierlich ca. 20000 Besucher zu 200 Konzerten und weiteren Events anreisten. 2020 musste das WGT erstmals seit seiner Gründung, und 2021 erneut wegen der durch die COVID 19-Pandemie notwendigen Kontakteinschränkungen ausfallen, in beiden Jahren wurde ersatzweise eine "Darkstream" Veranstaltung online aus der Moritzbastei übertragen.<br>Neben den bereits genannten erstreckt sich die Spanne der musikalischen Genres mittlerweile auch über EBM, Industrial, Dark Ambient, PostPunk, Synthie-Pop, Psychobilly, Mittelalter-Rock, Death/Doom/Black/Pagan Metal bis hin zu NeoFolk und Projekten der Zeitgenössischen Moderne. Diese Entwicklung spiegelt die Interessen und Hörgewohnheiten des stark gewachsenen Publikums wider, wird aber von einigen früheren Fans als Verwässerung & Kommerzialisierung betrachtet. Ein weiteres damit verbundenes latentes Problem sind regelmäßig Auftritte von Bands mit einem neu-rechten bzw. ästhetisch umstrittenen Hintergrund, die auch ein entsprechend motiviertes Publikum anziehen. In der Vergangenheit gab es so z.B. Konzerte von '''Allerseelen''', '''Fire + Ice''', '''Death In June''', '''Waldteufel''', '''Sol Invictus''', Tony Wakeford und '''Kirlian Camera''', sowie den einheimischen '''[[Darkwood]]''', '''[[Sonne Hagal]]''', '''[[Orplid]]''', '''[[Barditus]]''', '''[[Forseti]]''', [[Uwe Nolte]] und '''[[Feindflug]]'''. Ein Konzert der Industrial-Rechts-Rocker '''Von Thronstahl''' wurde 2000 durch ein Bühnenverbot für deren Sänger [https://de.wikipedia.org/wiki/Josef_Maria_Klumb Josef Klumb] von der Stadt Leipzig zwar untersagt, die Band nutzte dies allerdings in Form eines "stummen" Playback-Kurzauftritts als "Zensur"-Statement. Mit seinen vorherigen Bands '''Forthcoming Fire''' und '''Weissglut''' konnte Klumb dagegen mehrfach unbehelligt beim WGT auftreten.
Das vorrangig als Fan-Treffen konzipierte Festival ist bzw. war zeitweise das größte regelmäßige Event für diese spezielle musikalische Szene weltweit. Seine Geschichte begann bereits vor 1990 mit lose verabredeten Treffen und Privatpartys der in der DDR überwiegend "Grufties" genannten Darkwave & Gothic Fans. Als Initial-Event wird in mehreren Quellen ein derartiges Fan-Treffen in Potsdam, zur Walpurgisnacht Anfang Mai 1988 genannt. <br>Bereits in dieser Zeit war der Leipziger Michael Brunner ein wichtiger Akteur innerhalb der Szene. 1990 gründete er gemeinsam mit Sandro Standhaft (dem Bruder des Leipziger Rockmusikers [[Tino Standhaft]]) die Agentur "Moonchild" für die Veranstaltung von entsprechenden Diskotheken und Partys, zunächst im soziokulturellen Zentrum "Die Villa". Bereits am 19.Oktober 1991 fand dann im berühmten Connewitzer "Eiskeller" (dem späteren "Conne Island"), unter dem Namen "Moonchild-Festival" eine Art Mini-Premiere des späteren '''WGT''' mit der Leipziger Band '''[[Age Of Heaven]]''' und '''The Invincible Spirit''' (NRW) statt, als offizielles Gründungsdatum gilt aber der Mai 1992, als erstmals unter dem Titel '''Wave-Gothic-Treffen''' acht Bands an zwei Tagen im Conne Island auftraten. Bereits die zweite Ausgabe 1993 musste wegen stark erhöhtem Platzbedarf im Werk II veranstaltet werden, später wurde das sogenannte agra-Messegelände am Südrand von Leipzig zur zentralen Veranstaltungs- und Übernachtungs-Location. Durch die Hinzunahme von immer mehr großen und kleinen Konzertorten dehnte sich das Festival, das sich seit 1996 endgültig als '''Wave-Gotik-Treffen''' präsentiert, fast über das gesamte Stadtgebiet aus. Grund dafür waren die nahezu explosionsartig zunehmenden Besucherzahlen, aber auch stetig mehr teilnehmende Bands und Interpreten. Wurden die acht Bands des 1. WGT noch von etwa 2000 Fans gehört, präsentierten sich 1996 bereits 28 Acts vor 10000 Festivalbesuchern. 1999 bestand das Line-Up bereits aus mehr als 100 Bands, ein Jahr später wurden gar unglaubliche 350 (!) Konzerte angeboten. Diese 9. Auflage des Events ging aber gleichzeitig als [http://www.amboss-mag.de/festivals/archiv_f/wgt00/wgtoffi.html "Chaos-WGT"] in seine Annalen ein: bereits an den ersten Tagen kam es zu Unregelmäßigkeiten bei der Bezahlung von Rechnungen die noch während des Festivals zu einer Insolvenzerklärung der Veranstaltungs GmbH führten. Die Geschäftsleitung um Brunner tauchte mit einem Teil der Einnahmen unter, daraufhin bauten mehrere Firmen Technik und Bühnen ab, die Security verliess ihre Plätze, Musiker mussten ihre Hotelzimmer verlassen und man begann damit, Konzerte abzusagen. Eine Art Not-Versorgung wurde mit Hilfe engagierter Musiker und Fans aufrecht erhalten, um die diesmal 25000 (!) Besucher nicht in Gefahr und das WGT in irgendeiner Form auch als Konzerterlebnis zu Ende zu bringen.<br>2001 gab es nichtsdestotrotz eine neue Auflage, nun mit einer neuen Betreiberfirma "Treffen & Festspielgesellschaft für Mitteldeutschland mbH", die in enger Zusammenarbeit mit der Stadt Leipzig das WGT seitdem zu einem wichtigen und abgesicherten kulturellen Standortfaktor ausbaute, bei dem in den letzten Jahren kontinuierlich ca. 20000 Besucher zu 200 Konzerten und weiteren Events anreisten. 2020 musste das WGT erstmals seit seiner Gründung, und 2021 erneut wegen der durch die COVID 19-Pandemie notwendigen Kontakteinschränkungen ausfallen, in beiden Jahren wurde ersatzweise eine "Darkstream" Veranstaltung online aus der Moritzbastei übertragen.<br>Neben den bereits genannten erstreckt sich die Spanne der musikalischen Genres mittlerweile auch über EBM, Industrial, Dark Ambient, PostPunk, Synthie-Pop, Psychobilly, Mittelalter-Rock, Death/Doom/Black/Pagan Metal bis hin zu NeoFolk und Projekten der Zeitgenössischen Moderne. Diese Entwicklung spiegelt die Interessen und Hörgewohnheiten des stark gewachsenen Publikums wider, wird aber von einigen früheren Fans als Verwässerung & Kommerzialisierung betrachtet. Ein weiteres damit verbundenes latentes Problem sind regelmäßig Auftritte von Bands mit einem neu-rechten bzw. ästhetisch umstrittenen Hintergrund, die auch ein entsprechend motiviertes Publikum anziehen. In der Vergangenheit gab es so z.B. Konzerte von '''Allerseelen''', '''Fire + Ice''', '''Death In June''', '''Waldteufel''', '''Sol Invictus''', Tony Wakeford und '''Kirlian Camera''', sowie den einheimischen '''[[Darkwood]]''', '''[[Sonne Hagal]]''', '''[[Orplid]]''', '''[[Barditus]]''', '''[[Forseti]]''', [[Uwe Nolte]] und '''[[Feindflug]]'''. Ein Konzert der Industrial-Rechts-Rocker '''Von Thronstahl''' wurde 2000 durch ein Bühnenverbot für deren Sänger [https://de.wikipedia.org/wiki/Josef_Maria_Klumb Josef Klumb] von der Stadt Leipzig zwar untersagt, die Band nutzte dies allerdings in Form eines "stummen" Playback-Kurzauftritts als "Zensur"-Statement. Mit seinen vorherigen Bands '''Forthcoming Fire''' und '''Weissglut''' konnte Klumb dagegen mehrfach unbehelligt beim WGT auftreten.


Das Festival im Netz & weitere Infos: [http://www.wave-gotik-treffen.de/ www.wave-gotik-treffen.de] | [https://de.wikipedia.org/wiki/Wave-Gotik-Treffen Wikipedia] | [https://inklupedia.de/wiki/Wave-Gotik-Treffen#1992 inklupedia.de] (Übersicht aller Teilnehmer) | [https://der-schwarze-planet.de/wgt-1992-eine-grosse-gothic-klassenfahrt/ Review zum 1. WGT 1992]
Das Festival im Netz & weitere Infos: [http://www.wave-gotik-treffen.de/ www.wave-gotik-treffen.de] | [https://de.wikipedia.org/wiki/Wave-Gotik-Treffen Wikipedia] | [https://inklupedia.de/wiki/Wave-Gotik-Treffen#1992 inklupedia.de] (Übersicht aller Teilnehmer) | [https://der-schwarze-planet.de/wgt-1992-eine-grosse-gothic-klassenfahrt/ Review zum 1. WGT 1992] | [[Sascha Lange|S. Lange]] & D. Burmeister ''"Our Darkness - Gruftis und Waver in der DDR"'', S.203ff.  (Ventil Verlag 2022)


== Bands & Teilnehmer (Auswahl) ==
== Bands & Teilnehmer (Auswahl) ==
''Hier alphabetisch aufgelistet sind sämtliche (bisher recherchierte) für das Parocktikum wegen ihrer Herkunft aus der ehemaligen DDR bzw. den Neuen Bundesländern relevanten Teilnehmer. In Klammern stehen die WGT-Jahrgänge, bei denen die betreffenden Bands aufgetreten sind.''
''Hier alphabetisch aufgelistet sind sämtliche (bisher recherchierte) für das Parocktikum wegen ihrer Herkunft aus der ehemaligen DDR bzw. den Neuen Bundesländern relevanten Teilnehmer. In Klammern stehen die WGT-Jahrgänge, bei denen die betreffenden Bands aufgetreten sind.''


[[Absurd Minds|'''A'''bsurd Minds]] (2000, 2001, 2002, 2004, 2007, 2011, 2019) | [[Accessory]] (2001, 2002, 2005, 2006, 2012, 2015, 2022) | [[Age Of Heaven]] (1992, 1997, 2011, 2014) | [[Amnistia]] (2009, 2016) | [[Antlers Mulm]] (2007) | [[Bannkreis|'''B'''annkreis]] (2019) | [[Barditus]] (2008) | [[Beyond Obsession]] (2017, 2022) | [[Blind Passenger]] (2011) | [[CIRCULAR|'''C'''IRCULAR]] (2013) | [[Coppelius]] (2007, 2011, 2013, 2016, 2019) | [[Corvus Corax]] (2000, 2003, 2004, 2008, 2022) | [[Cultus Ferox]] (2004, 2006, 2016) | [[Cyborg Attack]] (2000, 2004, 2008) | [[Daenvote|'''D'''aenvote]] (2000) | [[Dark Suns]] (2005) | [[Darkwood]] (2002, 2005, 2013) | [[Das Buch & Das Bild]] (2000) | [[davaNtage]] (2001) | [[Days Of Fate]] (2003, 2004, 2008) | [[Décembre Noir]] (2016, 2022) | [[Die Arbeit]] (2022) | [[Die Art]] (1997, 2001, 2009, 2022) | [[Die Schinder]] (1999, 2000) | [[Disillusion]] (2000, 2005, 2007) | [[Dolor]] (2007) | [[Donner & Doria]] (2006, 2011, 2012, 2013, 2014, 2016, 2018) | [[Down Below]] (2003, 2005) | [[Dreadful Shadows]] (1994, 1996, 1998, 2000, 2012) | [[Dying In Silence]] (2000) | [[E-Craft|'''E'''-Craft]] (2000, 2001, 2003) | [[Eisregen]] (2000, 2015) | [[Eminenz]] (2018) | [[Enabled Disaster]] (2013) | [[Endless]] (1994, 1996, 2000, 2010) | [[Eric Fish]] (2006, 2016) | [[Ex.Order]] (2012) | [[Expretus]] (2000, 2001) | [[Faelder|'''F'''aelder]] (2019) | [[Feindflug]] (1999, 2000, 2004, 2006, 2009, 2011) | [[Felsenreich]] (2002, 2004, 2007, 2010, 2014, 2018) | [[Fjernlys]] (2007, 2010) | [[Fjoergyn]] (2013) | [[Forseti]] (1999, 2002, 2004) | [[Freunde der italienischen Oper]] (2019) | [[Future Trail]] (2010) | [[Gernotshagen|'''G'''ernotshagen]] (2011, 2016) | [[Grapes Of Wrath]] (2010) | [[Greyhound]] (2005, 2008, 2011, 2018) | [[Heimstatt Yipotash|'''H'''eimstatt Yipotash]] (2007, 2014) | [[Herbst9]] (2005, 2009) | [[Herbst in Peking]] (2000, 2017) | [[Hioctan]] (2004) | [[Hubertus Schmidt]] (2014, 2015, 2016, 2017, 2019, 2022) | [[Imaginary War|'''I'''maginary War]] (2014) | [[Inade]] (2005, 2008, 2011, 2019) | [[In Extremo]] (1999, 2000, 2001, 2002, 2019) | [[Informal Voices]] (2001) | [[Jäger 90|'''J'''äger 90]] (2008, 2015) | [[Lament|'''L'''ament]] (1998, 2000, 2016) | [[Legacy Of Music]] (2005) | [[Letzte Instanz]] (2003, 2009, 2013, 2022) | [[Lola Angst]] (2006, 2010)  [[Lost Belief]] (1999, 2000) | [[Love Is Colder Than Death]] (1995, 2000, 2003, 2005, 2011, 2012) | [[Machine de Beauvoir|'''M'''achine de Beauvoir]] (2017) | [[Marita Schreck]] (1998, 2011) | [[Maschinenkrieger KR52 vs. Disraptor]] (2006, 2016) | [[Matthias' Soundworld]] (2000) | [[Melotron]] (1999, 2003, 2004, 2005, 2009, 2012) | [[Midgards Boten]] (2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017, 2019, 2022) | [[Minerve]] (2009, 2011) | [[Minos Limited]] (1997) | [[Molllust]] (2022) | [[Mondglanz]] (2004) | [[Monoblock]] (2004) | [[Morbus M.]] (2011) | [[MS Gentur]] (2000, 2002, 2005, 2010) | Musik aus London hat mehr Bass (= [[S.U.F.F.]], 2000) | [[Nachtwindheim|'''N'''achtwindheim]] (2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2014, 2015, 2016, 2017, 2018, 2019, 2022) | [[Neun Welten]] (2003, 2011, 2018) | [[Ngoma]] (2000) | [[1979]] (2013) | [[Nik Page]] (2003, 2005, 2006) | [[Nobility Of Salt]] (2000) | [[NordarR]] (2011) | [[Northern Lite]] (2004, 2007) | [[Obsc(y)re|'''O'''bsc(y)re]] (2000, 2001, 2002) | [[Odroerir]] (2012, 2017) | [[Ohrenpeyn]] (2008) | [[Onyx Eyes]] (2008) | [[Orplid]] (2006) | [[Ost+Front]] (2018) | [[Other Day]] (1997, 2000, 2002, 2005, 2008, 2019) | [[P:HON|'''P''':HON]] (2011) | [[Pinoreks]] (2018) | [[Polarlicht 4.1]] (2004) | [[Potentia Animi]] (2004, 2005) | [[Predominance]] (2005, 2013) | [[R15|'''R'''15]] (2012) | [[Rummelsnuff]] (2010, 2012, 2018) | [[Saeldes Sanc|'''S'''aeldes Sanc]] (2019) | [[SARDH]] (2000, 2010, 2014, 2018) | [[Scream Silence]] (1999, 2000, 2002, 2005) | [[Silent Pain]] (2005) | [[S.K.E.T.]] (2006, 2012, 2019) | [[SoKo Friedhof]] (2006, 2015, 2022) | [[Solar Fake]] (2008, 2016, 2019, 2022) | [[Soman]] (2003, 2004, 2007, 2011, 2019) | [[Sonne Hagal]] (2002, 2005, 2010, 2014) | [[Staubkind]] (2004, 2005, 2007, 2009) | [[sToa]] (1997, 1999, 2003, 2005, 2009) | [[Subway To Sally]] (1999, 2000, 2001, 2002, 2003, 2005, 2007) | [[Syntech]] (2014) | [[Talvekoidik|'''T'''alvekoidik]] (2013) | [[Tanzwut]] (1999, 2000, 2003, 2005, 2006, 2012, 2017, 2019, 2022) | [[The Ancient Gallery]] (2000) | [[Thee Flanders]] (2011) | [[The Galan Pixs]] (1999) | [[The Gallery]] (2001) | [[The Holy Hack Jacks]] (2011) | [[Trysticia]] (1995) | [[Untoten|'''U'''ntoten]] (1998, 2000, 2004, 2007, 2010, 2014) | [[Uwe Nolte]] (2015) | [[Von Den Ketten|'''V'''on Den Ketten]] (2001) | [[Voxus Imp.]] (2005, 2008) | [[Waldtraene|'''W'''aldtraene]] (2016, 2019) | [[Warm Graves]] (2022) | [[W:AX]] (2000) | [[Westwerk]] (2002) | [[Wissmut]] (2005) | [[Xabec|'''X'''abec]] (2003, 2011) | [[XIV Dark Centuries]] (2019) | [[Xylonite Ivy]] (2005) | [[Zeraphine|'''Z'''eraphine]] (2002, 2007, 2010, 2018) | [[Zin]] (2009) | [[Zombie Joe]] (2000, 2002)
[[Absurd Minds|'''A'''bsurd Minds]] (2000, 2001, 2002, 2004, 2007, 2011, 2019) | [[Accessory]] (2001, 2002, 2005, 2006, 2012, 2015, 2022) | [[Age Of Heaven]] (1992, 1997, 2011, 2014) | [[Amnistia]] (2009, 2016) | [[Antlers Mulm]] (2007) | [[Bannkreis|'''B'''annkreis]] (2019) | [[Barditus]] (2008) | [[Beyond Obsession]] (2017, 2022) | [[Blind Passenger]] (2011) | [[CIRCULAR|'''C'''IRCULAR]] (2013) | [[Coppelius]] (2007, 2011, 2013, 2016, 2019) | [[Corvus Corax]] (2000, 2003, 2004, 2008, 2022) | [[Cultus Ferox]] (2004, 2006, 2016) | [[Cyborg Attack]] (2000, 2004, 2008) | [[Daenvote|'''D'''aenvote]] (2000) | [[Dark Suns]] (2005) | [[Darkwood]] (2002, 2005, 2013) | [[Das Buch & Das Bild]] (2000) | [[davaNtage]] (2001) | [[Days Of Fate]] (2003, 2004, 2008) | [[Décembre Noir]] (2016, 2022) | [[Die Arbeit]] (2022) | [[Die Art]] (1997, 2001, 2009, 2022) | [[Die Schinder]] (1999, 2000) | [[Disillusion]] (2000, 2005, 2007) | [[Dolor]] (2007) | [[Donner & Doria]] (2006, 2011, 2012, 2013, 2014, 2016, 2018) | [[Down Below]] (2003, 2005) | [[Dreadful Shadows]] (1994, 1996, 1998, 2000, 2012) | [[Dying In Silence]] (2000) | [[E-Craft|'''E'''-Craft]] (2000, 2001, 2003) | [[Eisregen]] (2000, 2015) | [[Eminenz]] (2018) | [[Enabled Disaster]] (2013) | [[Endless]] (1994, 1996, 2000, 2010) | [[Eric Fish]] (2006, 2016) | [[Ex.Order]] (2012) | [[Expretus]] (2000, 2001) | [[Faelder|'''F'''aelder]] (2019) | [[Feindflug]] (1999, 2000, 2004, 2006, 2009, 2011) | [[Felsenreich]] (2002, 2004, 2007, 2010, 2014, 2018) | [[Fjernlys]] (2007, 2010) | [[Fjoergyn]] (2013) | [[Forseti]] (1999, 2002, 2004) | [[Freunde der italienischen Oper]] (2019) | [[Future Trail]] (2010) | [[Gernotshagen|'''G'''ernotshagen]] (2011, 2016) | [[Grapes Of Wrath]] (2010) | [[Greyhound]] (2005, 2008, 2011, 2018) | [[Heimstatt Yipotash|'''H'''eimstatt Yipotash]] (2007, 2014) | [[Herbst9]] (2005, 2009) | [[Herbst in Peking]] (2000, 2017) | [[Hioctan]] (2004) | [[Hubertus Schmidt]] (2014, 2015, 2016, 2017, 2019, 2022) | [[Imaginary War|'''I'''maginary War]] (2014) | [[Inade]] (2005, 2008, 2011, 2019) | [[In Extremo]] (1999, 2000, 2001, 2002, 2019) | [[Informal Voices]] (2001) | [[Jäger 90|'''J'''äger 90]] (2008, 2015) | [[Lament|'''L'''ament]] (1998, 2000, 2016) | [[Legacy Of Music]] (2005) | [[Letzte Instanz]] (2003, 2009, 2013, 2022) | [[Lola Angst]] (2006, 2010)  [[Lost Belief]] (1999, 2000) | [[Love Is Colder Than Death]] (1995, 2000, 2003, 2005, 2011, 2012) | [[Machine de Beauvoir|'''M'''achine de Beauvoir]] (2017) | [[Marita Schreck]] (1998, 2011) | [[Maschinenkrieger KR52 vs. Disraptor]] (2006, 2016) | [[Matthias' Soundworld]] (2000) | [[Melotron]] (1999, 2003, 2004, 2005, 2009, 2012) | [[Midgards Boten]] (2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017, 2019, 2022) | [[Minerve]] (2009, 2011) | [[Minos Limited]] (1997) | [[Molllust]] (2022) | [[Mondglanz]] (2004) | [[Monoblock]] (2004) | [[Morbus M.]] (2011) | [[MS Gentur]] (2000, 2002, 2005, 2010) | Musik aus London hat mehr Bass (= [[S.U.F.F.]], 2000) | [[Nachtwindheim|'''N'''achtwindheim]] (2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2014, 2015, 2016, 2017, 2018, 2019, 2022) | [[Neun Welten]] (2003, 2011, 2018) | [[Ngoma]] (2000) | [[1979]] (2013) | [[Nik Page]] (2003, 2005, 2006) | [[Nobility Of Salt]] (2000) | [[NordarR]] (2011) | [[Northern Lite]] (2004, 2007) | [[Obsc(y)re|'''O'''bsc(y)re]] (2000, 2001, 2002) | [[Odroerir]] (2012, 2017) | [[Ohrenpeyn]] (2008) | [[Onyx Eyes]] (2008) | [[Orplid]] (2006) | [[Ost+Front]] (2018) | [[Other Day]] (1997, 2000, 2002, 2005, 2008, 2019) | [[P:HON|'''P''':HON]] (2011) | [[Pinoreks]] (2018) | [[Polarlicht 4.1]] (2004) | [[Potentia Animi]] (2004, 2005) | [[Predominance]] (2005, 2013) | [[R15|'''R'''15]] (2012) | [[Radioaktivists]] (2019) | [[Rummelsnuff]] (2010, 2012, 2018) | [[Saeldes Sanc|'''S'''aeldes Sanc]] (2019) | [[SARDH]] (2000, 2010, 2014, 2018) | [[Scream Silence]] (1999, 2000, 2002, 2005) | [[Silent Pain]] (2005) | [[S.K.E.T.]] (2006, 2012, 2019) | [[SoKo Friedhof]] (2006, 2015, 2022) | [[Solar Fake]] (2008, 2016, 2019, 2022) | [[Soman]] (2003, 2004, 2007, 2011, 2019) | [[Sonne Hagal]] (2002, 2005, 2010, 2014) | [[Staubkind]] (2004, 2005, 2007, 2009) | [[sToa]] (1997, 1999, 2003, 2005, 2009) | [[Subway To Sally]] (1999, 2000, 2001, 2002, 2003, 2005, 2007) | [[Syntech]] (2014) | [[Talvekoidik|'''T'''alvekoidik]] (2013) | [[Tanzwut]] (1999, 2000, 2003, 2005, 2006, 2012, 2017, 2019, 2022) | [[The Ancient Gallery]] (2000) | [[Thee Flanders]] (2011) | [[The Galan Pixs]] (1999) | [[The Gallery]] (2001) | [[The Holy Hack Jacks]] (2011) | [[Trysticia]] (1995) | [[Untoten|'''U'''ntoten]] (1998, 2000, 2004, 2007, 2010, 2014) | [[Uwe Nolte]] (2015) | [[Von Den Ketten|'''V'''on Den Ketten]] (2001) | [[Voxus Imp.]] (2005, 2008) | [[Waldtraene|'''W'''aldtraene]] (2016, 2019) | [[Warm Graves]] (2022) | [[W:AX]] (2000) | [[Westwerk]] (2002) | [[Wissmut]] (2005) | [[Xabec|'''X'''abec]] (2003, 2011) | [[XIV Dark Centuries]] (2019) | [[Xylonite Ivy]] (2005) | [[Zeraphine|'''Z'''eraphine]] (2002, 2007, 2010, 2018) | [[Zin]] (2009) | [[Zombie Joe]] (2000, 2002)


[[Kategorie:Leipzig]]
[[Kategorie:Leipzig]]
[[Category:Events]]
[[Category:Events]]

Aktuelle Version vom 30. Juni 2022, 21:27 Uhr

Seit 1992 zu Pfingsten in Leipzig veranstaltetes Festival für Darkwave, Gothic-Rock & Verwandtes mit internationaler Beteiligung, häufig als WGT abgekürzt bezeichnet.

Das vorrangig als Fan-Treffen konzipierte Festival ist bzw. war zeitweise das größte regelmäßige Event für diese spezielle musikalische Szene weltweit. Seine Geschichte begann bereits vor 1990 mit lose verabredeten Treffen und Privatpartys der in der DDR überwiegend "Grufties" genannten Darkwave & Gothic Fans. Als Initial-Event wird in mehreren Quellen ein derartiges Fan-Treffen in Potsdam, zur Walpurgisnacht Anfang Mai 1988 genannt.
Bereits in dieser Zeit war der Leipziger Michael Brunner ein wichtiger Akteur innerhalb der Szene. 1990 gründete er gemeinsam mit Sandro Standhaft (dem Bruder des Leipziger Rockmusikers Tino Standhaft) die Agentur "Moonchild" für die Veranstaltung von entsprechenden Diskotheken und Partys, zunächst im soziokulturellen Zentrum "Die Villa". Bereits am 19.Oktober 1991 fand dann im berühmten Connewitzer "Eiskeller" (dem späteren "Conne Island"), unter dem Namen "Moonchild-Festival" eine Art Mini-Premiere des späteren WGT mit der Leipziger Band Age Of Heaven und The Invincible Spirit (NRW) statt, als offizielles Gründungsdatum gilt aber der Mai 1992, als erstmals unter dem Titel Wave-Gothic-Treffen acht Bands an zwei Tagen im Conne Island auftraten. Bereits die zweite Ausgabe 1993 musste wegen stark erhöhtem Platzbedarf im Werk II veranstaltet werden, später wurde das sogenannte agra-Messegelände am Südrand von Leipzig zur zentralen Veranstaltungs- und Übernachtungs-Location. Durch die Hinzunahme von immer mehr großen und kleinen Konzertorten dehnte sich das Festival, das sich seit 1996 endgültig als Wave-Gotik-Treffen präsentiert, fast über das gesamte Stadtgebiet aus. Grund dafür waren die nahezu explosionsartig zunehmenden Besucherzahlen, aber auch stetig mehr teilnehmende Bands und Interpreten. Wurden die acht Bands des 1. WGT noch von etwa 2000 Fans gehört, präsentierten sich 1996 bereits 28 Acts vor 10000 Festivalbesuchern. 1999 bestand das Line-Up bereits aus mehr als 100 Bands, ein Jahr später wurden gar unglaubliche 350 (!) Konzerte angeboten. Diese 9. Auflage des Events ging aber gleichzeitig als "Chaos-WGT" in seine Annalen ein: bereits an den ersten Tagen kam es zu Unregelmäßigkeiten bei der Bezahlung von Rechnungen die noch während des Festivals zu einer Insolvenzerklärung der Veranstaltungs GmbH führten. Die Geschäftsleitung um Brunner tauchte mit einem Teil der Einnahmen unter, daraufhin bauten mehrere Firmen Technik und Bühnen ab, die Security verliess ihre Plätze, Musiker mussten ihre Hotelzimmer verlassen und man begann damit, Konzerte abzusagen. Eine Art Not-Versorgung wurde mit Hilfe engagierter Musiker und Fans aufrecht erhalten, um die diesmal 25000 (!) Besucher nicht in Gefahr und das WGT in irgendeiner Form auch als Konzerterlebnis zu Ende zu bringen.
2001 gab es nichtsdestotrotz eine neue Auflage, nun mit einer neuen Betreiberfirma "Treffen & Festspielgesellschaft für Mitteldeutschland mbH", die in enger Zusammenarbeit mit der Stadt Leipzig das WGT seitdem zu einem wichtigen und abgesicherten kulturellen Standortfaktor ausbaute, bei dem in den letzten Jahren kontinuierlich ca. 20000 Besucher zu 200 Konzerten und weiteren Events anreisten. 2020 musste das WGT erstmals seit seiner Gründung, und 2021 erneut wegen der durch die COVID 19-Pandemie notwendigen Kontakteinschränkungen ausfallen, in beiden Jahren wurde ersatzweise eine "Darkstream" Veranstaltung online aus der Moritzbastei übertragen.
Neben den bereits genannten erstreckt sich die Spanne der musikalischen Genres mittlerweile auch über EBM, Industrial, Dark Ambient, PostPunk, Synthie-Pop, Psychobilly, Mittelalter-Rock, Death/Doom/Black/Pagan Metal bis hin zu NeoFolk und Projekten der Zeitgenössischen Moderne. Diese Entwicklung spiegelt die Interessen und Hörgewohnheiten des stark gewachsenen Publikums wider, wird aber von einigen früheren Fans als Verwässerung & Kommerzialisierung betrachtet. Ein weiteres damit verbundenes latentes Problem sind regelmäßig Auftritte von Bands mit einem neu-rechten bzw. ästhetisch umstrittenen Hintergrund, die auch ein entsprechend motiviertes Publikum anziehen. In der Vergangenheit gab es so z.B. Konzerte von Allerseelen, Fire + Ice, Death In June, Waldteufel, Sol Invictus, Tony Wakeford und Kirlian Camera, sowie den einheimischen Darkwood, Sonne Hagal, Orplid, Barditus, Forseti, Uwe Nolte und Feindflug. Ein Konzert der Industrial-Rechts-Rocker Von Thronstahl wurde 2000 durch ein Bühnenverbot für deren Sänger Josef Klumb von der Stadt Leipzig zwar untersagt, die Band nutzte dies allerdings in Form eines "stummen" Playback-Kurzauftritts als "Zensur"-Statement. Mit seinen vorherigen Bands Forthcoming Fire und Weissglut konnte Klumb dagegen mehrfach unbehelligt beim WGT auftreten.

Das Festival im Netz & weitere Infos: www.wave-gotik-treffen.de | Wikipedia | inklupedia.de (Übersicht aller Teilnehmer) | Review zum 1. WGT 1992 | S. Lange & D. Burmeister "Our Darkness - Gruftis und Waver in der DDR", S.203ff. (Ventil Verlag 2022)

Bands & Teilnehmer (Auswahl)

Hier alphabetisch aufgelistet sind sämtliche (bisher recherchierte) für das Parocktikum wegen ihrer Herkunft aus der ehemaligen DDR bzw. den Neuen Bundesländern relevanten Teilnehmer. In Klammern stehen die WGT-Jahrgänge, bei denen die betreffenden Bands aufgetreten sind.

Absurd Minds (2000, 2001, 2002, 2004, 2007, 2011, 2019) | Accessory (2001, 2002, 2005, 2006, 2012, 2015, 2022) | Age Of Heaven (1992, 1997, 2011, 2014) | Amnistia (2009, 2016) | Antlers Mulm (2007) | Bannkreis (2019) | Barditus (2008) | Beyond Obsession (2017, 2022) | Blind Passenger (2011) | CIRCULAR (2013) | Coppelius (2007, 2011, 2013, 2016, 2019) | Corvus Corax (2000, 2003, 2004, 2008, 2022) | Cultus Ferox (2004, 2006, 2016) | Cyborg Attack (2000, 2004, 2008) | Daenvote (2000) | Dark Suns (2005) | Darkwood (2002, 2005, 2013) | Das Buch & Das Bild (2000) | davaNtage (2001) | Days Of Fate (2003, 2004, 2008) | Décembre Noir (2016, 2022) | Die Arbeit (2022) | Die Art (1997, 2001, 2009, 2022) | Die Schinder (1999, 2000) | Disillusion (2000, 2005, 2007) | Dolor (2007) | Donner & Doria (2006, 2011, 2012, 2013, 2014, 2016, 2018) | Down Below (2003, 2005) | Dreadful Shadows (1994, 1996, 1998, 2000, 2012) | Dying In Silence (2000) | E-Craft (2000, 2001, 2003) | Eisregen (2000, 2015) | Eminenz (2018) | Enabled Disaster (2013) | Endless (1994, 1996, 2000, 2010) | Eric Fish (2006, 2016) | Ex.Order (2012) | Expretus (2000, 2001) | Faelder (2019) | Feindflug (1999, 2000, 2004, 2006, 2009, 2011) | Felsenreich (2002, 2004, 2007, 2010, 2014, 2018) | Fjernlys (2007, 2010) | Fjoergyn (2013) | Forseti (1999, 2002, 2004) | Freunde der italienischen Oper (2019) | Future Trail (2010) | Gernotshagen (2011, 2016) | Grapes Of Wrath (2010) | Greyhound (2005, 2008, 2011, 2018) | Heimstatt Yipotash (2007, 2014) | Herbst9 (2005, 2009) | Herbst in Peking (2000, 2017) | Hioctan (2004) | Hubertus Schmidt (2014, 2015, 2016, 2017, 2019, 2022) | Imaginary War (2014) | Inade (2005, 2008, 2011, 2019) | In Extremo (1999, 2000, 2001, 2002, 2019) | Informal Voices (2001) | Jäger 90 (2008, 2015) | Lament (1998, 2000, 2016) | Legacy Of Music (2005) | Letzte Instanz (2003, 2009, 2013, 2022) | Lola Angst (2006, 2010) Lost Belief (1999, 2000) | Love Is Colder Than Death (1995, 2000, 2003, 2005, 2011, 2012) | Machine de Beauvoir (2017) | Marita Schreck (1998, 2011) | Maschinenkrieger KR52 vs. Disraptor (2006, 2016) | Matthias' Soundworld (2000) | Melotron (1999, 2003, 2004, 2005, 2009, 2012) | Midgards Boten (2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017, 2019, 2022) | Minerve (2009, 2011) | Minos Limited (1997) | Molllust (2022) | Mondglanz (2004) | Monoblock (2004) | Morbus M. (2011) | MS Gentur (2000, 2002, 2005, 2010) | Musik aus London hat mehr Bass (= S.U.F.F., 2000) | Nachtwindheim (2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2014, 2015, 2016, 2017, 2018, 2019, 2022) | Neun Welten (2003, 2011, 2018) | Ngoma (2000) | 1979 (2013) | Nik Page (2003, 2005, 2006) | Nobility Of Salt (2000) | NordarR (2011) | Northern Lite (2004, 2007) | Obsc(y)re (2000, 2001, 2002) | Odroerir (2012, 2017) | Ohrenpeyn (2008) | Onyx Eyes (2008) | Orplid (2006) | Ost+Front (2018) | Other Day (1997, 2000, 2002, 2005, 2008, 2019) | P:HON (2011) | Pinoreks (2018) | Polarlicht 4.1 (2004) | Potentia Animi (2004, 2005) | Predominance (2005, 2013) | R15 (2012) | Radioaktivists (2019) | Rummelsnuff (2010, 2012, 2018) | Saeldes Sanc (2019) | SARDH (2000, 2010, 2014, 2018) | Scream Silence (1999, 2000, 2002, 2005) | Silent Pain (2005) | S.K.E.T. (2006, 2012, 2019) | SoKo Friedhof (2006, 2015, 2022) | Solar Fake (2008, 2016, 2019, 2022) | Soman (2003, 2004, 2007, 2011, 2019) | Sonne Hagal (2002, 2005, 2010, 2014) | Staubkind (2004, 2005, 2007, 2009) | sToa (1997, 1999, 2003, 2005, 2009) | Subway To Sally (1999, 2000, 2001, 2002, 2003, 2005, 2007) | Syntech (2014) | Talvekoidik (2013) | Tanzwut (1999, 2000, 2003, 2005, 2006, 2012, 2017, 2019, 2022) | The Ancient Gallery (2000) | Thee Flanders (2011) | The Galan Pixs (1999) | The Gallery (2001) | The Holy Hack Jacks (2011) | Trysticia (1995) | Untoten (1998, 2000, 2004, 2007, 2010, 2014) | Uwe Nolte (2015) | Von Den Ketten (2001) | Voxus Imp. (2005, 2008) | Waldtraene (2016, 2019) | Warm Graves (2022) | W:AX (2000) | Westwerk (2002) | Wissmut (2005) | Xabec (2003, 2011) | XIV Dark Centuries (2019) | Xylonite Ivy (2005) | Zeraphine (2002, 2007, 2010, 2018) | Zin (2009) | Zombie Joe (2000, 2002)